musik

Ohrwurm des Abends.

Headlong von We Will Rock You.

Als das Musical 2002 raus kam, war man sich einig: Es wird bald verfilmt. Es ist so genial, es kann gar nicht anders sein. Jetzt, 2017, gibts nicht mal einen DVD-Mitschnitt davon. Zum Glück haben wir Youtube.

P.S.: Toni Vincent ist der beste Galileo Figaro der jemals war und jemals sein wird.


Worum es geht:

Auf dem Planet Mall ist selbst komponierte Musik verboten. Nur am Computer hergestellte ist erlaubt. Galileo Figaro hört Lieder in seinem Kopf. Und sie müssen raus. Er ist Der Träumer. Derjenige, der den Planeten befreien wird. Und die Bohemians haben verdammt lange auf ihn gewartet.

Und ich möchte das jetzt endlich mal auf DVD haben, zur Hölle noch mal.


Stört mich nicht! Ich lese ein Buch.

Aus gegebenem Anlass (der in jeder Minute existiert):

Julian Smith –  – I’m Reading a Book

Wo der Herr recht hat, hat er recht. Wenn man einen Buchwurm stört, hat man ganz schnell einen Buchdrachen am Hals.  Mit Feuer spucken und lautem schreien und Zeugs.

Die gemeine Buchwyvern.

Und das ist auch sehr verständlich. Es ist nicht so, dass wir von der Langeweile gerettet werden müssen, die uns ein Buch in die Hand gebracht hat. Der Störer ist mit Sicherheit derjenige, der uns gerade langweilt. Auch, wenn derjenige nur mit Essen, Verkehrsregeln, oder damit kommt, dass es eigentlich sein Buch ist.

Ohrwurm für Game of Thrones-Fans.

Und natürlich auch für die, die A Song of Ice and Fire genau so sehr lieben, wie ich.

Womit die Macher der App natürlich ganz recht haben: Die meisten Tode in ASOIAF sind selbst verschuldet. Irgendwie. Aber wenn man eh mal realisiert, dass alle Probleme daher stammen, dass Leute nicht in ihren Hosen bleiben können, ist das vermutlich eine Selbstverständlichkeit.

 

Music: Tangerine Kitty — Dumb Ways to Die

Manchmal muss man in die Vergangenheit zurück.

Nachdem ich die letzte Woche schon Bands durchgegangen bin, die ich als Teenager in Dauerschleife gehört habe, und euch heute lieber erspare (was habe ich mir damals nur gedacht?!), läuft seit gestern ein weiterer Dauerbrenner meiner Pubertierzeit. Rent.

Wer wollte damals nicht un-be-dingt Tango lernen, keine Miete zahlen, wahlweise mit Gitarre oder Kamera an einer Straßenecke stehen, um kein Geld zu verdienen, und Fleischlose Fleischbällchen essen während man sich Hals über Kopf verliebt?

Also das war auf jeden Fall einer meiner besseren Geschmäcker damals.

Blogparade: „Sie mag Musik nur, wenn sie laut ist‟ – 10 Songs zum Aufdrehen.

Die singende Lehrerin hat, wie ich bei Tante Tex gesehen habe, einen TAG gestartet. Welche Musik dreht man immer auf, egal, wo man ist, singt mit, tanzt (notfalls im sitzen am Schreibtisch) zu dem unwiderstehlichen Rhythmus?

Gesucht: 10 Lieder, möglichst keine aktuellen Hits, bei denen ihr laut aufdreht, lauthals mitsingt oder die Tanzfläche stürmt.

Mal gucken.

1. Eagles of Death Metal – I love you all the time.
2. The White Stripes – Little Ghost.
3. Ellis Hall – Flip Flop and Fly.
4. Adele – That’s it, i quit, i’m moving on.
5. Queen – Under Pressure. (Oder genaugenommen alles von Queen.)
6. Florence and the Machine – Throwing Bricks.
7. Smash Mouth – I’m a believer.
8. Florence and the Machine – Take Care.
9. Cold War Kids – Hospita Beds.
10. Garbage – Tell me where it hurts.

Ehrenhalber in Erwähnung: Guns & Roses – Sweet Child of Mine. CeeLo Green – Duck You . Sherry Dyanne – Come-On-A-My-House . Counting Crows – Accidentally in Love. Billy Idol – Dancing With Myself.

How big, how blue, how wonderful.

Seit ein paar Tagen läuft bei mir das neue Florence and the Machine-Album rauf und runter (man stelle sich mich hier bitte NICHT headbangend vor. Ist schlecht für die Frisur). Mein absoluter Liebling, zumindest im Momen, ist dabei Delilah.

Aber auch Ship to wreck, Mother oder Caught sind toll. Oder überhaupt das ganze Album. Zwar poppiger als Lungs und Ceremonials, aber damit kann ich leben.

Meine Lieblinge bleiben aber für immer Blinding und Don’t tell me.

Florence and the Machine ist eine Band, die akustisch sogar noch viel besser ist, als auf CD mit großem Orchester. Hach ja :herzchenübermkopf: