Humor

Malou [Diebin von Geschichten] von Lisa Rosenbecker.

Malou [Diebin von Geschichten]

Worum es geht:

Malou ist eine Anti-Muse. Wenn sie einen Autoren küsst, geht seine Idee für ein Buch verloren. Sie hat nur drei Probleme:

  • Ihre letzten beiden Aufträge wurden ermordet.
  • Sie wurde an den Tatorten gesehen.
  • Detektiv Lansbury vom Scotland Yard findet, da besteht ein Zusammenhang.

Malou nimmt also eine nicht ganz so freiwillige Pause vom Geschichten stehlen um zu investigieren. Mit ihren Ermittlungen landet sie schon bald in der Zwischenwelt, die Bücher von unserer trennt.


Soundtrack zur Rezension:

Karpatenhund – Gegen den Rest


Zitat:

Er bewies damit etwas, was ich ebenfalls für ein wahres Klischee über die Engländer hielt: schwarzen Humor. Nur ein Engländer konnte auf die Idee kommen, die Pizza eines Mannes zu essen, der nach Aufgabe seiner Bestellung ermordet worden war.


Meine Meinung:

Die Idee ist wirklich genial. Klar, wenn es Musen gibt, muss es auch Anti-Musen geben, ne? Eigentlich eine einfache Rechnung. Schon allein deshalb musste ich das Buch un-be-dingt lesen. Wobei ich eh ein Sucker bin, sobald irgendwo jemand als Dieb bezeichnet wird. Als Kind war Robin Hood mein Held, okay? Das ist auch der Grund, warum ich bei Bogenschützen große Augen bekomme.

Wie auch immer.

In diesem Buch gibt es keine Bogenschützen.

(Was wirklich schade ist. Jedes Buch profitiert von Bogenschützen. Just sayin’.)


Der Schreibstil ist locker leicht fluffig. Wie Katzenhaare gemischt mit Kaffeepulver. Das Buch ist humorvoll, spannend, und kreativ. Die Autorin kommt ständig mit einer neuen Idee um die Ecke, mit der andere Autoren gleich ein ganzes Buch gefüllt hätten.


Ein bisschen gestört hat mich, dass immer wieder Worte falsch benutzt wurden. Da ist ein Zimmer sporadisch eingerichtet, und jemand möchte seine Position nicht untermauert haben. Außerdem wurde das Satzzeichen >> manchmal durch ein Apostroph ersetzt. Ich bin mir sicher, dass da das Wörterbuch des Schreibprogramms Schindluder getrieben hat.

Allerdings wäre das durch Korrekturlesen schnell behoben gewesen.

Einmal hat jemand mit einer Waffe gezielt, um dann ein Messer zu ziehen, nur um im nächsten Satz wieder mit einer Pistole rumzufuchteln. Vermutlich wurde das nach dem ersten Entwurf geändert und das Messer ist ein Überbleibsel. Auch das wäre einfach nachzubessern. Verlag? Probeleser? Irgendjemand? Nein?


Ich mochte Malou sehr gerne. Malous Mutter ist der Koffein getankte Knaller und beste Freundin Emma kann ruhig ein eigenes Buch bekommen.

Die Charaktere sind durchweg sympathisch, nehmen sich selbst nicht zu ernst, und generell sind ihre Taten meist nachvollziehbar.


Ein Minuspunkt ist die Sicht auf Männer, die da durchscheint. Immer wieder meint Malou etwas über sie, wo ich nur “Hoppla!” dachte. Nichts allzu schlimmes, aber… nu ja. Es ist eine sehr überholte Sichtweise.

Männer konnte man nicht mal einen Tag allein lassen.

Ganz abgesehen davon, dass Malou an einer Stelle eine Frau auf Anhieb als “Oberzicke” betitelt. Warum? Darum. Ihren echten Namen kannte sie ja noch nicht, ne.


Der Plot ist meist Actionreich. Irgendwas passiert immer und es gibt nur wenige unbedeutende Szenen. Selbst wenn mal eine Kaffeepause eingelegt wird, unterhalten sich die Leute dabei über den Fall. Und Kaffeepausen werden bei Malou oft eingelegt.

Überhaupt ist Essen sehr prominent in diesem Buch. Es hat mich dazu gebracht, mitten in der Nacht Pfannkuchen zu backen, und die Tomatensuppe, die ich wegen diesem Buch kochen musste, war auch sehr lecker.


Ein großes Problem, das ich hatte, war das Fernsehen. Richtig gelesen. Die Charakter unterhalten sich nicht nur ständig über Filme und Serien, sie verbringen auch eine ganze Nacht damit, sich DVDs anzugucken. Und Malous Katze ist nach Sheldon Cooper aus The Big Bang Theory benannt.

Ich hätte es viel passender (und spannender!) gefunden, wenn sich die Charakter über Bücher und Geschichten unterhalten hätten. Malou ist Literaturstudentin. Trotzdem redet sie eigentlich nur über Arrow und Despicable me. Und das Passwort, um zum Knotenpunkt des Litversums zu kommen, ist Apfelkuchen.

Ich war in der Hinsicht sehr enttäuscht. Wenn man schon mal ein Buch über Bücher liest, dann hätte ich auch ein bisschen was über Bücher erwartet.


Aber das ist Jammern auf hohem Niveau. Das Buch ist wirklich spaßig zu lesen und ich bin gespannt, was die Autorin als nächstes schreibt. Einfallsreichtum hat sie auf jeden Fall.


Für fans von:

Hex and the City von Shanna Swendson

Die Vierte Braut von Julianna Grohe

Der Fall Jane Eyre (Thursday Next, #1) von Jasper Fforde


Weitere Rezensionen:

Julias Wunderland

Wer verlinkt werden möchte, bitte melden.


FAKTEN ZUM BUCH:
  • Malou [Diebin von Geschichten] ist ein Einzelband.
  • Verlag: Impress.
  • Das Buch hat 247 Seiten.
  • Preis fürs E-Book: 3,99€
  • ISBN: 978-3-646-60263-0

The Princess Bride von William Goldman. Fast besser als Hustenbonbons.

The Princess Bride


Worum es geht:

Das Milchmädchen Buttercup ist in den Top 10 der schönsten Frauen der Welt. Ihr Angebeteter seit 2 Stunden, die Farmhilfe Westley, zieht los nach Amerika, um dort viel Geld zu verdienen und sich ein Bett für 2 leisten zu können. Dort kommt er jedoch nie an, er stirbt auf hoher See.
Vor Herzschmerz nimmt Buttercup den ersten Heiratsantrag an, der ihr verspricht, dass sie ihn nicht lieben muss: Den vom Prinzen Humperdinck.

Vor der Hochzeit wird sie jedoch von dem besten Fechter der Welt, einem Riesen, und einem Sizilianer entführt. Auf der Überfahrt zu den Klippen des Wahnsinns kommt ihnen allerdings plötzlich Der Gefürchtete Pirat Roberts in die Quere, der Buttercup für sich haben will.

Außerdem hat es Fechten, Boxen, Folter, Rache, Riesen, Monster, Verfolgungen, Fluchten, wahre Liebe, Wunder…

(mehr …)

The Universe Versus Alex Woods von Gavin Extence.

The Universe Versus Alex Woods
Worum es geht:

Alex Morgan Woods wird an der Dover Autobahn gefunden, als er versucht, nach England einzureisen. Er ist 17, hat keinen Führerschein, ist in dem Auto seines (von Alex) gekidnappten Nachbarn unterwegs, hat die Asche besagten Nachbars dabei, und mehrere Kilo selbst angebautes Marihuana im Handschuhfach.

Er erzählt, wie es dazu kam.

(mehr …)

Das 10. Königreich von Kathryn Wesley.

 

Worum es geht:

Virginia fährt mit dem Fahrrad auf dem Weg zur Arbeit einen Hund um. Dieser entpuppt sich als Prinz Wendell, der vor Trollen und einem Wolf geflüchtet ist und dabei durch einen Spiegel fiel. Seine böse Stiefmutter hat ihren Hund in seinen Körper verpflanzt und versucht damit nun, die 9 Königreiche einzunehmen. Virginia und ihr Vater Tony müssen sie aufhalten, sonst ist die Märchenwelt verloren.

(mehr …)

Basaltblitz – Geburt eines Helden von Markus Tillmanns (Basaltblitz #1)

 

Worum es geht:

In Heropolis schlägt ein Komet ein. Und als Nick aus Versehen ein Stück davon isst, wacht er am nächsten Morgen an der Zimmerdecke schwebend auf. Nick, der körperlich hinter seinen Klassenkameraden liegt, hat plötzlich überall Muskeln. Und er wehrt sich gegen die Folter von Sven und dessen Freunden, indem er blaue Strahlen aus seinen Fäusten schießt. Allerdings hat er nicht nur sofort einen Superbösewicht an den Hacken, er hat auch Heißhunger auf Blut.


 

Meine Meinung:

Das war mal was anderes. Ich liebe Superhelden und habe früher auch gerne Comics gelesen, bis das Leben in einer kleinen Stadt ohne Comicquelle dem ein Ende bescherte. Inzwischen mag ich Bücher aber sowieso lieber und bin froh, dass die Helden immer mehr auch dort Verwendung finden.

Da das Büchlein nur 218 Seiten hat, wird sich nicht viel mit Beschreibungen der Charakter oder Umwelt aufgehalten. Man wird einfach in die Geschichte geworfen und gut ist. Verwirrend ist es nicht, aber ich könnte mir vorstellen, dass das manche Leute stört. Ich hätte zumindest gerne gewusst, wie alt Nick eigentlich ist, um ihn besser einschätzen zu können. Nun gut. Immerhin hat man dafür viel Geschichte und wenig Geplapper. Das ist doch auch mal was.

Ein paar mal hätte man sich das Fluchen verkneifen können, das klang eher gezwungen und der Lesefluss wäre viel besser gewesen ohne diese Worte. Genauso wie Nicks Mutter und Nicks Vater offensichtlich Mama und Papa heißen. Seine Mutter oder meinetwegen Seine Mama hätte sich besser angehört. Immerhin ist es ja nicht in der Ich-Perspektive geschrieben.

Mein Lieblingscharakter war Be, kein Wunder, dass Nicks Mutter als sie ihn kennen gelernt hat als erstes Drogen vermutete. Über den hätte ich gerne mehr gelesen. Aber das kommt sicherlich in den nächsten Bänden. Genauso wie die Auflösung von ein paar Strängen der Handlung.

Ganz in den Fußstapfen von Peter Parker werden Nicks neue Kräfte mit viel Humor genommen. Superkräfte: Fliegen? Check. Blaue Strahlen schießen? Check. Haare mit Gedankenkraft frisieren? Check. (Ey, ich würde diese Superkraft jederzeit gegen „aufs Klo gehen müssen“ eintauschen.)

Auf jeden Fall mochte ich das Buch. Es war sehr kurz und hatte ein paar wenige Schwächen, aber es war sehr nahe am Comicvorbild, daher sehe ich drüber hinweg.

Für Fans von:

Lord Loss von Darren Shan, Please don’t tell my Parents I’m a supervillain von Richard Roberts

  • Ich habe dieses Buch kostenlos von Markus Tillmanns zugeschickt bekommen. Danke nochmal dafür.
  • 219 Seiten
  • Der Preis vom Ebook ist 0,99€.
  • Die nächste Ausgabe heißt Monsterjagd.

Artemis Fowl von Eoin Colfer

– 1 fürs Cover. Wie gruselig ist denn das? Vor allem wenn es einem aus dem Kindlekarussell anstarrt.

Artemis Fowl von Eoin Colfer

Worum es geht:

Artemis Fowl II, der letzte Sproß eines uralten Verbrechergeschlechts, will seiner angeschlagenen Familie vom Millionärsstatus zurück zum Billionärsstatus helfen und entführt deshalb mit seinem Butler, Butler, und dessen Schwester Juliet eine Elfe um einen Topf Gold von der Unterwelt zu erpressen. Doch die Opferelfe Holly Short ist eine LEPrechaun, die Polizei der Unterwelt. Und die sind gar nicht damit einverstanden, dass eine von ihnen von einem dreckigen Menschen entführt wurde, auch wenn dieser erst 12 Jahre alt ist. Ein Kampf entsteht im Garten von Fowl Manor.

Meine Meinung:

Ich hatte mal zu Weihnachten Teil 2 und 3 bekommen und fand sie ganz toll. Jetzt dachte ich mir, dass es mal Zeit für Teil 1 ist. Und bin froh, diesen nicht zuerst gelesen zu haben. Der Humor kommt schon unterschwellig durch, der dann in den nächsten Bänden Oberhand gewinnt. Doch irgendwie sind Geschichte und Charaktere noch unausgegoren. Es war ganz nett und spaßig zu lesen, aber ich glaube nicht, dass ich jemals die nächsten Bände gelesen hätte, wäre das mein erstes Artemis Buch gewesen.

Ansonsten stimmt alles:

  • Fantasyanteil: Check
  • Humor: Check
  • Supergeniebösewicht: Check
  • Ein bis an die Zähne bewaffneter Butler: Check
  • Mutter darf nichts erfahren: Check

Also: Gutes Buch, aber nichts besonderes. Erstmal. Der Autor musste sich offensichtlich erst einschreiben bevor er da was tolles auf die Beine gestellt hat.

Achso, da war noch was. Ich schrieb folgendes bei Gone:

(Nichts gegen Artemis, aber der hat Geselligkeit nicht gerade mit dem Löffel gefressen. Wenn Butler nicht ständig hinter ihm stehen würde hätte er sicherlich schon seeehr oft Prügel bezogen).

Und was passiert in diesem Buch?

She pulled back her fist, fingers curled in a tight bunch. Artemis didn’t flinch. Why would he? Butler always intervened before punches landed. But then something caught his eye, a large figure running down the stairway on the first-floor monitor. It was Butler.

‚That’s right, rich boy,‘ said Holly nastily. ‚You’re on your own this time.‘

And before Artemis eyes hat time to widen, Holly put an extra few kilos of spring in her elbow and whacked her abductor right on the nose.

HAHA! Und sehr befriedigend. Also soweit es einen befriedigen kann dass ein 12 Jahre alter Bengel eins auf die Glocke bekommt.

  • Der Vorname des Autors wird OWEN ausgesprochen. Hätten wir das auch geklärt.
  • Das Buch hat 300 Seiten / 240 Seiten.
  • Verlag: Puffin / List
  • ISBN-10: 0141339098 / 3548603203
  • Der Preis vom Ebook ist 5,99€ / 8,99€, das Taschenbuch kostet 8,62€ / 9,99€
  • Verlage halten Leseproben für überbewertet: Check

Monster Hunter International von Larry Coreia (Monster Hunters International #1)

Monster Hunters International von Larry Coreia


Worum es geht:

Owen Pitt ist Buchhalter mit einem ziemlich miesen Boss. Als dieser ihn eines Tages nach Feierabend in sein Büro ruft ahnt Owen schon, dass es ein schlechter Abend werden wird. Er ahnt nur nicht, wie schlecht. Sein Boss verwandelt sich vor seinen Augen in einen Werwolf mit der Absicht, Owen zu fressen. Dieser zieht also als waschechter Amerikaner seine Pistole und verpasst dem Monster eine Ladung Tot.
Von seiner Firma wegen unerlaubten Waffentragens am Arbeitsplatzes gefeuert nimmt Owen also das Angebot von MHI an, die gegen Kopfgeld von der Regierung gefährliche Bestien töten und von seinem Auftritt beeindruckter waren als Owens Brötchengeber. Und genau jetzt sind natürlich 500 Jahre rum und ein böser Lord, der nur von Owen aufgehalten werden kann, versucht mal wieder, die Welt zu zerstören.

Meine Meinung:

Zur Hölle, ja! Endlich mal Monster, die abgrundtief böse sind. Und Jäger, die menschlich sind und eben jene bösen Monster nicht mal eben in 5 Minuten elegant umbringen und dabei nur mit einem Schweißperlchen auf der Stirn verunstaltet werden. Hier wird hart gekämpft und im Schlamm gestorben. Mit einem witzigen Spruch auf den Lippen. Aber immerhin.

Das Klischee ist stark in diesem Buch… aber auch das ist so lustig beschrieben, dass ich da gar nicht böse war.

Owen ist ein liebenswerter Charakter; ein Waffennarr und selbsternannter Dummkopf ohne blöde zu sein erledigt er einfach nur, was erledigt werden muss. Mit Waffen. Vielen Waffen. Der Mann scheint wie Mr Gadget nur aus Waffen zu bestehen, seine sind allerdings tödlich. Die anderen Figuren waren auch schön ausgearbeitet, allerdings ohne viel auf sie einzugehen. Sie haben alle ihre Macken, aber kennen gelernt habe ich keinen von ihnen so wirklich. Das kommt vielleicht in den nächsten Bänden. Mich würds freuen, der kleine Einblick hat mich dann doch etwas neugierig werden lassen.

Die Geschichte ist simpel und schon tausend mal gehört: Böser Typ und seine Ische wollen die Welt zerstören und Owen ist der einzige, der die beiden aufhalten kann. Dabei hat er allerdings einen toten Hunter im Kopf, der das letzte Opfer von Böser Typ war und damit allen Grund hat, sauer zu sein und Owen auf sein Treffen mit ihm vorzubereiten. Owen wird also Harry Potter-artig im Schlaf oft in Böser Typs Kopf geworfen und muss sich dort umsehen. Das ist kein schöner Anblick. Aber es rundet das Buch schön ab.

Insgesamt war ich sehr zufrieden mit dem Buch und werde das nächste in der Serie auch lesen.


Für Fans von:

Die Mumie (der Film mit der Mumie und den Engländern die einen Amerikaner aus dem Gefängnis holen und nebenbei eine Mumie zum leben erwecken), Ready Player One von Ernest Cline, Croak von Gina Damico, Die Eyre Affäre von Jasper Fforde


  • Der deutsche Titel ist Die Monster, die ich rief
  • Die englische Ausgabe hat 736 Seiten, die deutsche 656 Seiten.
  • Verlag: Baen Books / Bastei Lübbe
  • ISBN-10: 3404207556
  • Der Preis vom Ebook ist 0,00€ /11,99€, das Taschenbuch kostet 7,63€ / 16,00€
  • Die deutsche Leseprobe
  • Amerikanische Verlage halten offensichtlich nichts von Leseproben für Blogger

Ich und die Menschen von Matt Haig.

Deutscher Taschenbuch Verlag, ISBN-10: 3423260149

Ich und die Menschen von Matt Haig


Worum es geht: Der Mathematiker Andrew Martin hat die Riemannsche Vermutung bewiesen. Große Panik im restlichen Universum: Was die schrecklichen Menschen alles mit dieser wunderbaren Mathematik anfangen könnten… kurzerhand wird der Professor von ihnen entführt und durch einen von ihnen ersetzt. Der neue Andrew soll die Familie, Freunde und alle, denen er davon erzählt haben könnte, auslöschen. Doch der Auftragskiller steckt sich aus Versehen mit der Menschlichkeit an. Gibt es hier doch ausser Paradoxen auch Hunde, Erdnussbutterbrote und vor allem seine neue Frau und Teenagersohn, die er ganz faszinierend findet…


Meine Meinung: Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Ich kannte von Matt Haig schon The Radleys, die ich zwar in Ansätzen mochte, jedoch etwas unausgegoren waren. Dieses Buch hier nicht. Ich und die Menschen ist lustig und nachdenklich, Herzerwärmend und traurig. Und überhaupt und sowieso. Auf jeden Fall kann ich es nur jedem ans Herz legen. Ob man nun Aliens mag, einen genauen Blick auf die Menschen oder gute Erzählungen.


Andrew II kommt in eine Katastrophenfamilie: Isobel, die Frau, unglücklich in ihrer Ehe; der Sohn Gulliver deprimiert und selbstmordgefährdet. Er selber wird als Genie aber auch als menschlicher Versager wahr genommen. Andrew I hat ganze Arbeit geleistet, nichts zu bemerken. Und Andrew II versteht die Menschen nicht, nur den Hund. Dennoch wachsen ihm die beiden bald ans eigentlich nicht vorhandene Herz und er hat alle Hände voll zu tun, sie wieder auf die richtige Bahn zu bekommen. Und am Leben zu halten. Oder sich selber nicht aus Versehen zu töten.


Wir haben alle einen Punkt, bei dem wir denken: Was zur Hölle ist mit dir los, Menschheit? Und jetzt stell dir mal vor, du siehst das zum ersten mal. Jupp. Alles auf einmal. So fühlt sich Andrew II. Er hat keine Ahnung von der Erde, den Menschen und spricht nicht mal deren Sprache als er dort ankommt. So ist es eine irrsinnige Irrfahrt, die man da zu lesen bekommt wie er mit Trial and Error versucht ein Mensch zu sein und gleichzeitig keiner zu werden. Und gleichzeitig kann man beim nachdenken viel Spaß haben.


Leseprobe des Verlages zu Ich und der Mensch


Für Fans von: Eine echt verrückte Story von Ned Vizzini, American Gods von Neil Gaiman


Preis: 12,99€ fürs Ebuch, 14,99€ für die broschierte Ausgabe und das Buch hat 352 Seiten.

Kiss and Spell (Enchanted, Inc. #7)

17562510Kiss and Spell von Shanna Swendson

Um was es geht: Katie Chandler ist total unmagisch. So unmagisch, dass sie als Immune in der Magiefirma MSI arbeitet und dort prüft, ob Verträge magisch verändert wurden. Also eigentlich. Bei ihrem letzten Quest wurde sie aus Versehen mit einer Dosis Magie aufgeladen und ist nun selber Zauberin. Den Nachteil erkennt sie, als immer mehr Mitarbeiter von MSI verschwinden und sie bei der Recherche darüber vom Feind in ein Paralleluniversum gestoßen wird. Plötzlich ist Katie die Hauptdarstellerin in einer romantischen Komödie und weiß nicht mehr, dass sie mal ein anderes Leben geführt hat. Doch dieses Gefängnis ist sehr klein…

2909570

Hex and the City, der erste deutsche Band und meine Einstiegsdroge

Meinung: Die Enchanted, Inc. – Serie ist mein absolutes Guilty Pleassure in der Buchwelt. Die Autorin schafft es nicht, eine Übersicht über all ihre Charaktere zu behalten und manchmal werden Ideen einfach über Bord geworfen, die vorher noch so wichtig waren. Ausserdem gibt es keinen roten Faden, sondern die Autorin schreibt einfach ein Buch, wenn ihr danach ist und Deus ex machina sind Standard. Dennoch liebe ich diese Bücher. Sie sind witzig und Katie ist nicht das normale Chick-Lit-Mädchen, dass für den Kerl ihrer Träume alles andere vergisst und ständig gerettet werden muss oder in peinliche Situationen reinstolpert. Die Beziehung entwickelt sich langsam über mehrere Bücher und sie passt mit Owen wirklich gut zusammen, die beiden sind auf einer Höhe und typische Romantikeinlagen („Oh Gott, was für ein Arschloch!,“ „Oh Gott, ich bin nicht gut genug für ihn!,“ „Oh Gott, was sieht er nur an mir?!,“ „Oh Gott, wo ist meine Unterhose?“…du weisst schon) gibt es so auch nicht. Es ist einfach eine verdammt normale Beziehung die nicht nur auf pochenden Geschlechtsteilen basiert. Ganz abgesehen davon, dass Owens Schüchternheit schon an sozialer Phobie grenzt und er damit wirklich nicht der mysteriöseste Playboy der Literaturgeschichte wird.

Das Element, dass Katie plötzlich ein ganz anderes Leben als Verkäuferin im Cafe eines Buchladens führt klingt verwirrend, war aber tatsächlich erfrischend. Nach 7 Bänden brauchte man mal was neues.
Und die Idee, die beiden unromantischsten Menschen der Hexenwelt in eine Romantikkomödie zu stecken hat natürlich auch was.

Was es in diesem Band nicht so viel gibt ist Magie. Da Katie in einem Paralleluniversum ohne Zauberer ist und dort nicht bei MSI arbeitet ist Zauberei und deren verrückte Konsequenzen ein Mangel. Kein sehr schlimmer, aber es gibt halt keine Vorgesetzten, die bei einem Wutanfall zu Ogern mutieren oder Zauberer, die sich für Frösche halten. Aber auch diese Zeit geht vorbei. Dafür wird man mit der Liebe zu Büchern und Buchhandlungen belohnt, die schon in vorherigen Bänden immer mal kurz aufgeflackert ist. Das ist ja auch was.

hex


Die vorherigen Bände:
  1. Enchanted, Inc. (auf deutsch: Hex and the City)
  2. Once upon Stilettos (auf deutsch: Alles ausser Hex)
  3. Damsel under Stress (auf deutsch: Verzaubert um Mitternacht)
  4. Don’t hex with Texas (auf deutsch: Verhext in Texas)
  5. Much ado about magic
  6. No Quest for the wicked
  7. Kiss and Spell

Die Bücher werden leider von ihrem deutschen Verlag etwas Stiefmütterlich behandelt, und auch, wenn sie immer mal eine Übersetzung nachschieben würde ich nicht drauf warten. (Warum das Cover von Band 3 komplett blau und mit Blümchen ist anstatt wie alle anderen mit einer Fee muss man auch nicht verstehen.)


Für Fans von: Der Rachel Morgen-Reihe von Kim Harrison, Weiblich, ledig, untot von Mary Janice Davidson,

Preis: 4,27€ für das Ebook und 11,42€ fürs Taschenbuch. Das Buch hat 204 Seiten.

Ein Zitat.

„I don’t know that I’ve ever found the perfect bookstore, but I have one in my head, the kind of place where you browse for hours. You stumble upon a book you never would have known to search for online, and it ends up becoming your new favorite book and favorite author. You sit in  a cozy nook and read for a while until you know you have to take it home, but you can’t wait to read more, so you buy the book and then get a cup of coffee and read even more, still sitting in the store.“

„And outside it’s raining, so it’s the perfect day to spend the whole afternoon in a bookstore,“ I said wistfully. I’d had the same fantasy before i actually went to work in a bookstore.

He turned to me. „How did you know about the rain?“

„It’s always raining when I imagine myself in a bookstore. Unless it’s near Christmas. Then it’s snowing.“

„Maybe I should add weather control to my business plan,“ he said. „If I could make it rain or snow on cue, I might get a lot more customers.“

Kiss and Spell von Shanna Swendson, Seite 49. Ich möchte jetzt auch so einen Buchladen zum drin rumhocken.