Autor: Nomnivor

Ohrwurm des Abends.

Headlong von We Will Rock You.

Als das Musical 2002 raus kam, war man sich einig: Es wird bald verfilmt. Es ist so genial, es kann gar nicht anders sein. Jetzt, 2017, gibts nicht mal einen DVD-Mitschnitt davon. Zum Glück haben wir Youtube.

P.S.: Toni Vincent ist der beste Galileo Figaro der jemals war und jemals sein wird.


Worum es geht:

Auf dem Planet Mall ist selbst komponierte Musik verboten. Nur am Computer hergestellte ist erlaubt. Galileo Figaro hört Lieder in seinem Kopf. Und sie müssen raus. Er ist Der Träumer. Derjenige, der den Planeten befreien wird. Und die Bohemians haben verdammt lange auf ihn gewartet.

Und ich möchte das jetzt endlich mal auf DVD haben, zur Hölle noch mal.


8 geheime Geheimschätze bei Netflix.

Das Problem kennt ja jeder. Zumindest, wenn man Netflix hat: Auf der Startseite sind immer die selben populären Filme und Serien. Serien, die man selber schon 5 mal gesehen hat und von allen heiß diskutiert werden. Es gibt bei Netflix allerdings auch einige schlecht zu findende Perlen. So without much further ado… 8 Serien, die bei Netflix versteckt sind, bei denen sich ein genauerer Blick aber durchaus lohnt.

 :


Rectify

Drama, 2013–2016, Regie: Ray McKinnon

Daniel (Aden Young) wurde als 18-jähriger zu Tode verurteilt und verbrachte die letzten 19 Jahre in Einzelhaft. Als neue Beweise auftauchen, wird er frei gelassen und zieht wieder in die kleine Stadt, in der der Mord passiert ist. Doch die Stadtbewohner sind alles andere als überzeugt, dass Daniel unschuldig ist.

Das besondere an der Serie ist nicht nur, dass man einen Mann begleitet, der die letzten 19 Jahre isoliert war. Sondern auch, dass der Mord immer noch nicht aufgeklärt ist. Dabei weiß selbst der Zuschauer nicht, ob Daniel wirklich der Täter ist, oder welcher der Stadtbewohner es gewesen sein könnte. Die Tatverdächtigen geben sich die Klinke in die Hand und trotz der ruhigen Erzählweise der Serie bleibt es dadurch immer spannend.


Die Mockridges – Eine Knallerfamilie

Komödie, 2015-, wechselnde Regie

Hierfür gibts keinen Trailer. Wasn los, WDR? Ich will doch Werbung für eure Serie machen! So kann ich nicht arbeiten. In welchem Zeitalter leben wir eigentlich, dass es für Serien keine Trailer gibt? Hmpf.

Bild vom WDR.

Auf jeden Fall geht es um die Familie Mockridge (echt?), vor allem über Bill und seine Frau Margie Kinsky. Bill spielte 30 Jahre in der Lindenstraße und jetzt, da das vorbei ist, und alle 6 Söhne aus dem Haus sind, kann Margie endlich auf Tour gehen. Margie ist begeistert, Bill weniger. Gut, dass Sohn Luke zufällig genau rechtzeitig seine Wohnung abbrennt und wieder zuhause einzieht. Bills Hoffnung: Margie ist so sehr mit Luke und seiner neuen Freundin beschäftigt, dass sie zuhause bleiben wird. Luke hingegen befindet sich in einer Krise, weil er mit Ende 20 wieder bei seinen Eltern wohnt und auch ansonsten nicht so viel gebacken bekommt.

Die Mockridges spielen sich selber. Fiktional stellen sie ihren Familienalltag nach. Gezeigt werden die Höhen und Tiefen von einer Familie mit 8 Personen, in der jeder einzelne eine kreative Karriere hat, und es als seltsam angesehen wird, wenn einer das Wort BWL-Studium auch nur in den Mund nimmt. Mit dabei ist beste Freundin und Psychologin Petra (Anna Stieblich), die alles genauestens analysiert.


Grace & Frankie

Komödie, 2015-, Regie: Marta Kauffman, Howard J. Morris

Grace (Jane Fonda) und Frankie (Lily Tomlin) haben nur eines gemeinsam: Sie sind mit zwei Scheidungsanwälten (Martin Sheen, Sam Waterston) verheiratet. Als diese jedoch zugeben, für die letzten 40 Jahre eine Affäre zu haben, und sowohl Grace als auch Frankie den Geldhahn zudrehen, ziehen die beiden gemeinsam in das ihnen verbliebene Strandhaus. Und müssen sich mit 70+ gemeinsam ein neues Leben einrichten.

Mir hat am Anfang der Biss gefehlt. Genau da, wo es hätte sein müssen, hat sich die Serie zurück gezogen und sich nicht getraut. In der 2. Staffel findet sich allerdings der Stil und alles läuft rund. Zumindest für den Zuschauer. Grace und Frankie sind immer noch Chaoten.


Good Witch

Komödie, Drama, Fantasy, 2015-, Regie: Craig Pryce, Sue Tenney

Im Gegensatz zum Trailer gibts die Serie auch auf deutsch.

In Middleton fehlt seit Jahren nur noch eines: Ein Arzt. Mit Schönreden der Praxis lockt die Bürgermeistern Martha (Catherine Disher) den New Yorker Sam Radford (James Denton) in die friedliche Kleinstadt. Doch der ist wenig begeistert. Vor allem nicht von seiner Nachbarin, der B&B-Besitzerin Cassie (Catherine Bell), der die Leute mit ihren Krankheiten mehr vertrauen, als ihm. Mit bloßer Anwesenheit scheint Cassie allerdings noch mehr zu können, als Leute zu heilen…

Eine sehr ruhige Serie, die sich wie warmer (Kräuter)Tee im Winter anfühlt. Trotz der Kategorie Dramedy hält sich das Drama in grenzen, und wenn Drama anfällt, dann, weil das Lichterfest von Middleton durch schlechte Planung bedroht ist. Jedes Problem ist am Ende der Folge behoben und dadurch wird es eine richtige Feel Good-Serie. Mit Hexen.


Miss Fishers mysteriöse Mordfälle

Krimi, Drama, Komödie, 2012-2015, wechselnde Regie

Phryne Fisher (Essie Davis) hat ihr Elend zum Beruf gemacht: Jedes mal, wenn sie aus dem Haus geht, stolpert sie über eine Leiche. Was liegt also näher, als Privatdetektiv zu werden, und die Morde aufzuklären? Mitgeschleppt wird dabei ihr Hausmädchen Dottie (Ashleigh Cummings), während Detective Jack Robinson (Nathan Page) ihr immer dicht auf den Fersen ist. Denn wie gesagt: Viele Leichen kreuzen ihren Weg.

Ich möchte wegen dieser Serie immer einen Hut und roten Lippenstift tragen. 1920er, ich komme! Der Soundtrack ist auch einsame Spitze und die Charaktere allesamt einfach toll. Wer nach dieser Serie nicht süchtig wird ist selber schuld.


Apartment 23

Komödie, 2012-2013, wechselnde Regie

Gibts auch auf deutsch.

Ich habe diese Serie schon mal im Detail hier vorgestellt.

June (Dreama Walker) braucht eine Wohnung. Da sie keinen Job hat, kommt nur eine mit Mitbewohner in Frage. Mit Chloe (Krysten Ritter) versteht June sich sofort: Sie ist nett, einfühlsam, und mit dem Hauptdarsteller von Dawsons Creek, Junes Lieblingsserie, befreundet. Chloe stellt sich aber nach kurzer Zeit als Psychopath* heraus, die nur hinter Junes nicht-vorhandenem Geld her ist. Bald sind sie beste Freunde.

Die skrupellose Chloe ist der beste Charakter,  den das Fernsehen in den letzten Jahren heraus gebracht hat. Der ganze Cast ist einfach batshit crazy und eigentlich geht es in der Serie nur darum, zuzusehen, wie sie die selbst gelegten Brände wieder löschen.

*P.S.: Chloe ist in der Serie eine diagnostizierte Psychopathin. Das Wort habe ich nicht leichtfertig benutzt.


Land Girls

Drama, 2009-, Regie: Roland Moore

Gibts nur auf englisch.

Im 2. Weltkrieg werden alle Briten gebraucht: So melden sich auch 4 Frauen aus der Großstadt, um zu helfen. Sie werden zu Landfrauen. Ab sofort arbeiten sie auf Feldern und in Ställen des Hoxley Estate. Der Kulturschock von Gehwegen zu Matsch ist schlimm, die Arbeit schwer. Und die Soldaten nicht der netteste Haufen, dem sie je begegnet sind. Nur bösartiger ist Lady Hoxley (Sophie Ward), die ihr Haus fest im Griff hat.

Voraus sei gesagt: Land Girls ist nicht historisch korrekt. Überhaupt nicht. trotzdem ist die Dynamik des Casts spannend; den Krieg aus der Sicht von Landarbeitern zu sehen, interessant.


Der Tatortreiniger

Komödie, 2012-2016, Regie: Arne Feldhusen

Schottys (Bjarne Mädel) Arbeit fängt da an, wo sich andere übergeben. Wie er ständig betont. Er ist Tatortreiniger. Dabei arbeitet er allerdings weniger, als sich mit Hinterbliebenen zu streiten. Oder sich mit ihnen zu verbrüdern. Oder beides. In jeder Folge bekommt Schotty einen neuen Gesprächspartner, mit dem er sich übers Leben unterhält. Warum hat man ausgerechnet diesen Beruf? Wieso trauert man um den Verstorbenen auf so eine Weise? Weshalb ist Schotty Tatortreiniger, kein Putzer? Alle Fragen werden schonungslos gestellt und Schotty sagt, wenn er was Kacke findet. Und er findet vieles Kacke.

In Der Tatortreiniger ist das Visuelle nicht wichtig; in den Folgen geht es rein um die Gespräche, die Schotty führt. So ist die Serie eine ruhige Angelegenheit, in der man in die Leben von anderen rein hört. Und Putztipps bekommt (von unten nach oben sprühen!).


So, das waren meine 8 Serien-Geheimtipps. Und was ist mit euch? Sind die gar nicht so geheim, und ihr kennt diese Serien schon? Habt ihr auch eine Serie, die scheinbar keiner kennt, die aber echt toll ist? Schreibts in die Kommentare.

Wie ich Broody kennen lernte. – How i met Broody.

Dieser Beitrag ist dem Fakt geschuldet, dass ich ein #BroodyBFF bin. Wer Broody noch nicht folgt: Worauf wartet ihr? Nicht nur seine Bauchmuskeln sind phänomenal.

To the english-speaking Broody BFFs: The translation is below. Just scroll your way through all the german and there you go.


broodycover
WIe ich Broody kennen lernte.

Ich schaute aus dem Fenster, als ich das Rumpeln des Umzugswagens hörte. Es war Mittwoch, und es war mitten in der Nacht. Auch alle Nachbarn hatten sich an den Fenstern versammelt. Wie übergroße Eulen standen sie vor ihren beleuchteten Fenstern und starrten viel zu neugierig auf die Neuankömmlinge.  Es ist ja auch sehr kurios, umzuziehen, wenn alles dunkel ist. Aber es ist sowieso kurios, nach Löffel zu ziehen. Hier gibt es nichts. Wir haben eine Tankstelle, eine Kirche, und Gehwege, die sowohl Tagsüber, als auch Nachts beiseite geklappt werden, weil sie sowieso keiner braucht. Normalerweise verschwinden die Leute von hier. Deshalb war ja auch dieses Haus leer. Warum jemand hier her ziehen würde, ist wirklich ein Mysterium.

Ich wollte gerade wieder vom Fenster weg treten, um mich erneut meiner Ausgabe von Die Sturmhöhe zu widmen, als ein paar muskulöse Beine, an denen ein muskulöser Oberkörper hing, zu dem ein muskulöses Kinn gehörte, aus dem Wagen stieg. Dadurch, dass er weder Hemd noch Schuhe trug, konnte ich sehr gut sehen, dass er nicht nur jeden Tag stundenlang seine Bauchmuskeln, sondern sogar seine kleinen Zehen trainieren musste.

Er, und ein paar andere, die ich bis jetzt noch nicht bemerkt habe und die seine Brüder sein mussten, denn sie waren nicht weniger gutaussehend und muskulös, schnappten sich ein paar Kartons und gingen damit in das Haus, vor dem der Umzugswagen geparkt hatte.

tumblr_lw5r2yMcMN1qadlzho1_500.gif (500×372)

Die Sturmhöhe war vergessen. Ich liebte dieses Buch und habe es bestimmt schon 10 mal gelesen, weil die Autorin mich als belesen darstellen will, aber momentan könnte Emily Bronte selber in dieses Zimmer kommen und anfangen, das Buch laut vorzulesen, ich würde es nicht bemerken.

Wer war dieser Gott in Jeans, und warum war er nicht im Fernsehen anstatt in Löffel? Ich beobachtete gespannt, wie er das Haus wieder verlies. Trotz der nächtlichen Kühle rann ihm Schweiß über seinen Muskel bepackten Körper.

tumblr_mnz7fsEG2S1rqfd03o6_r1_250

Er wischte sich mit seinem muskulösen Unterarm über sein Gesicht, was allerdings nur darin resultierte, dass seine Haare in alle Richtungen standen. Dann schnappte er sich die letzten beiden Kartons. Als er sich umdrehte stockte mir der Atem: Seine braunen Augen bohrten sich direkt in meine blauen. Braun? Nein. Sie waren Haselnussfarben mit Flecken aus Bernstein und nur einer Spur Ozean im Sturm-Grün. Sie erinnerten mich an Herbstlaub, auch wenn ich nicht sagen könnte, warum. 

♛Axjali♛

Seine Miene verzog sich bei meinem Anblick zu einer wütenden Maske. Was hatte ich getan? Er sah mich an, als hätte ich vergessen, meine Gesichtsmaske abzuwaschen. Diskret schaute ich aus dem Augenwinkel in meinem Spiegel, ob das der Fall war.

f5f2497365c9c9cc9f9059031b002575

Ich sah eigentlich ganz normal aus. Langes, blondes Haar, zu einem Pferdeschwanz frisiert, eine kleine, mit Sommersprossen besprenkelte Stupsnase, große runde Augen, die immer leicht fragend blickten, und eine Haut so weiß, dass ich schon oft gefragt wurde, ob ich eigentlich jemals die Sonne gesehen hätte.

An sich fand ich mich ganz in Ordnung, wenn auch zu dünn und unsportlich. Doch er sah das offensichtlich anders. Verärgert stapfte er mit den Kartons zurück zum Haus. Ein letzter hasserfüllter Blick zu mir, dann warf er die Türe ins Schloss.

(3) Twitter

Unglaublich! Was für ein Idiot. Trotzdem googelte ich seine Bauchmuskeln ihn am nächsten Tag und fand das Enigma seines Daseins, seinen Twitteraccount.

//platform.twitter.com/widgets.js

Ich wusste doch, dass wir füreinander bestimmt sind.


This post is owed to the fact that i’m a #BroodyBFF. In case you don’t follow Broody yet: What are you waiting for? Not just his abs are fabulous.


broodycover

 
How i met Broody.

The rumbling of the moving truck made me look out of my window. It was wednesday, and it was the middle of the night. The neighbors startet to peek out of their windows, too. Standing in their illuminated windows, they looked like overgrown nosey owls as they stared at the truck. Well, it is peculiar to move in the dark. To move to Spoon is peculiar, anyway. Spoon has nothing to offer. We have a gas station, a church, and sidewalks that were neatly folded aside by day, as by night, because nobody needed them in this small town. Normally people move away from here. Why somebody moves here was a mysterium.

I was just about to go back to my copy of Wuthering Heights as a pair of muscular legs, which hung on a muscular upper body, topped by a muscular chin, ascended out of the car. For the simple reason, that he was neither wearing a shirt nor shoes i could tell very well that even his pinky toes were trained well.

He, and a couple of others i haven’t noticed yet, but must his brothers, because they were similar good looking and muscular, took a couple of boxes and brought them into the house the moving truck parked in front.

tumblr_lw5r2yMcMN1qadlzho1_500.gif (500×372)

Wuthering Heights was forgotten. I loved this book and read it about the tenth time already, because my Author wants me to look well read, but right now Emily Bronte herself could walk into the room and start reading it out loud and i wouldn’t have noticed.

Who was this god in blue jeans, and why was he in Spoon, not in Americas Next Top Model? Anxiously i observed him walking out of the house again. Despite the chill of the night he sweated all over his muscular body.

tumblr_mnz7fsEG2S1rqfd03o6_r1_250

He wiped his muscular forearm over his face but it only resulted in his hair sticking in every direction possible and unpossible. He grabbed the last two boxes and as he turned around, i gasped. His brown eyes locked directly with my blue ones. Brown? No. They were hazelnut with amber spots and a hint of ocean in the storm-green.They remind me of fall leaves, tho why i couldn’t tell.

♛Axjali♛

At my sight, his face distorted into an angry grimace. What did i do? He looked at me so disgusted like i forgot to wipe off my face mask. Out of the corner of my eye, i sneaked a look in my mirror in case i actually did forget.

ZwSsKgPZRHAxrCBKLqZg_Facial Freakout.gif (500×230)

Staring back was a normal looking girl. Long, blond hair, carelessly dressed in a ponytail, a small button nose, big round eyes, which always looked slightly wondering, and skin so white, people always asked if i had ever seen the sun in my life.

I thought i was pretty okay, if a bit too skinny and unathletic. But he thought obviously different. Angrily he stomped back to the house. One last, hateful glance in my direction, then he slammed the door shut.

(3) Twitter

Unbelievable! What a smeghead. Still, the very next day, i googled his abs him and found the enigma of his being, his twitteraccount.

//platform.twitter.com/widgets.js

I knew we were meant to be.

Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt von Nicola Yoon.

Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt

Worum es geht:

Madeleine hat SCID, eine extreme Form von Immunschwäche. Seit sie ein Baby war, hat sie das Haus nicht mehr verlassen, da sie auf wortwörtlich alles schwer allergisch reagiert. Einzige Personen, mit denen sie Kontakt hat, sind ihre Krankenschwester Carla und ihre Mutter. 18 Jahre hat das gereicht, doch dann zieht nebenan Olly ein. Ihre Schlafzimmerfenster sind genau gegenüber und nach ein paar pantomimischen Einlagen schreibt er seine E-Mail-Adresse auf das Fensterglas. Und plötzlich ist das Haus für Madeleine viel kleiner, als es bisher war.

(mehr …)

Blogparade: Starke Frauen in der Literatur.

starkefrauenbanner

Vor ewigen Zeiten habe ich zwischen Tür und Angel einen Blogpost geschrieben. Damals, als das hier noch ein Rezepteblog war und die Bücher als Füllmaterial dienten. Und als ich noch nicht formatieren konnte.

Nun. Dieser Artikel ist immer noch einer der beliebtesten hier. Und ich möchte ihn schon seit Jahren neu schreiben.

Ich rede von Starke weibliche Charakter. Seht ihr, was ich mit dem formatieren meine? Und den Text habe ich wohl auch geschrieben, in dem ich auf die Tastatur gesessen bin. Ganz abgesehen davon, dass ich das heute überhaupt nicht mehr unterschreiben würde. “Wertvolle Frauen”?! WTF, Vergangenheitsnom.

ameliapondthehistoryqueen

Auf jeden Fall drücke ich mich schon lange drum herum, das mal richtig zu schreiben. Und das nicht nur, weil ich faul bin. Vor kurzem ist es mir gekommen: Ich könnte alleine gar keinen runden Beitrag schreiben. Ein so subjektives Thema sollte auch subjektiv behandelt werden.

Da kommt ihr ins Spiel. Ich werde daraus einfach eine Aktion machen. Jeder kann daran teilnehmen.


Die Regeln:

Schreibt einen Blogpost über (bis zu) 10 Bücher mit starken Frauen darin. Wenn ihr nur über eine einzige Protagonistin schreiben wollt, ist das ebenfalls in Ordnung. Ihr könnt auch Nebencharaktere nennen. Schreibt, warum ihr gerade diese Frau so stark findet. Alle Genres sind erlaubt. Bitte postet den Link hier in den Kommentaren. Das wars!

Den Banner dürft ihr gerne benutzen. Ihr könnt auch euren eigenen basteln. Wie ihr wollt.


Teilnehmer:

Von Frau Schreibseele: Schreibkasten.wordpress.com

Von Fried Phoenix: Warum ich das Konzept des „starken weiblichen Charakters“ ätzend finde

Von Corly: 

Blogparade: Starke Frauen

Von Elea Brandt:Ladies Talk: Starke weibliche Charaktere

Von Kerstin: Starke Frauen

Paper Princess, ein Exempel; oder: Ich würde ja die Welt retten, aber es regnet gerade.

Kurze Info: Ich habe den Paper Princess-Artikel eingemottet. Mir reichts jetzt einfach. Das Thema ist mir nach wie vor wichtig, und das ist der einzige Grund, warum er überhaupt so lange auf dem Blog zu lesen war. Aber das ist es nicht mehr wert. Meine psychische Gesundheit ist mir wichtiger, als dieser Artikel.

Ich habe nicht damit gerechnet, dass er so abheben würde. Ich habe auch nicht damit gerechnet, dass so viele mich persönlich angehen würden. Da werden meine Rezensionen nach homophoben Autoren durchsucht, um mir zu sagen, dass ich nicht besser als diese sei, die Leute, die meinen, dass ich die Klappe halten soll wegen Meinungsfreiheit, kann ich gar nicht mehr zählen, viele reagierten genervt, weils das Thema überhaupt gab, und überhaupt wird alles getan, um den Artikel als redundant einzustufen. Von denen, die überhaupt nicht verstanden haben, worum es eigentlich ging, aber trotzdem munter gebasht haben, will ich gar nicht erst anfangen.

Also: Der Beitrag ist weg, und ich werde dazu auch nichts mehr schreiben. Auch auf die Gefahr hin, dass diese Menschen sich jetzt zu Tode kichern. Ihr habt nicht gewonnen, ihr habt nur lauter gebrüllt.

Die Liste mit den anderen Artikeln bleibt allerdings weiterhin auf meinem Blog. Und sie wird immer erweitert. Wer also weiter an dem Thema interessiert ist: Da gehts lang.

Ich danke allen, die mich in den letzten Tagen unterstützt und bekräftigt haben. Ihr rockt!

Und ansonsten:

freaks and geeks GIF

Paper Princess, ein Exempel; oder: Es hat begonnen.

Nach dem ich vor kurzem noch sehr angepisst war, bin ich nun stolz. So so stolz. Warum? Die Buchblogger mucken auf. Die Stimmen, sowohl von Bloggern als auch von Autoren, werden immer mehr. Sie alle finden das aktuelle Frauenbild in Büchern mehr als zweifelhaft. Und drücken das auch deutlich in Blogartikeln aus.

Ich bin sehr glücklich mit dieser Entwicklung. Bald haben wir die Welt geändert! (Und wenn nicht schimpfe ich einfach weiter.)

tumblr_mzp4uw8vKO1qcga5ro1_500.gif (500×267)


Ich bin mir auch bewusst, dass mein Blog in vielen deutschsprachigen Blogartikeln verlinkt ist. Inzwischen sind es schon so viele, dass ich kaum mit lesen hinterher komme. An dieser Stelle noch mal: Danke! Ich habe anfangs versucht, allen persönlich zu kommentieren, aber es sind einfach zu viele.

And now, without much further ado… die wichtigste Linkliste, die ich jemals erstellt habe.


[Offener Brief] Was soll das mit den RapeFiction Romanen? von Frau Schreibseele.

Sollen eure Töchter dieses Vorbild leben? Sollen sie sich von einem Mann dominieren und vorschreiben lassen, wie sie zu leben und zu lieben haben? Und vor allem möchtet ihr, dass es völlig in Ordnung für sie ist, dass sie sich von einem Mann vergewaltigen lassen?

Ist das euer Weltbild einer idealen Frau?

Frau Schreibseele hat auch einen anderen Artikel zu diesem Thema geschrieben:Rape Fiction – Muss das wirklich sein?


Gewaltverherrlichung – Oder: die Buchwelt schockt uns! von Kejas-Blogbuch.

Und das ist die heutige Erotik? Die große Liebe ist gekennzeichnet von Kontrolle und Besitz? Die Frau von heute ist dem Mann fügig, willenlos bei der kleinsten körperlichen Berührung? Immer wieder kommen Formulierungen in solchen Büchern wie „Sex muss so sein“ und das ist es was Jugendliche lesen sollen? Der Sex soll gleichgestellt werden mit Schmerz?


[Mein Ärger über] Gefährliche Romantisierungen in Büchern von Back Down To Earth.

Was ist das für ein Bild für jugendliche Leser? Dass Männer sich alles herausnehmen dürfen, dass sie einer Frau vorschreiben können, was sie zu tragen hat und dass sie ihre voyeuristische Ader ausleben dürfen, weil das neuerdings so romantisch ist?


Meine Probleme mit Pseudo-Liebesromanen* von Nina C. Hasse.

Solche Passagen finden sich auch in dem ein oder anderen Thriller – mit einem gravierenden Unterschied: Meistens hat ein Opfer sexueller Belästigung solche Gedanken dem oder den Täter(n) gegenüber. Hier jedoch werden die Täter nicht als solche dargestellt, denn schließlich ist einer von ihnen der Love Interest unserer Protagonistin.


Lydia Benecke: Shades of Grey ist sexuelle Gewalt von ruhrbarone.de

BDSM ist eine Gemeinschaft, die an Sicherheit und Geborgenheit glaubt. Einwilligung ist immer notwendig und Partner kümmern sich um einander. Nach Handlungen und Rollenspiel sind die Partner gefühlsmäßig füreinander da, um sich beim Übergang aus dem Spiel zu helfen. FSOG beinhaltet nichts davon.


Gaslighting the Reader: the MMC, Part One von Emily Barnard.

How it is just amazing that he tells her she looks lovely in that green gown, or remembered that her favorite book of all time is A Tree Grows in Brooklyn. It is the pinnacle of love that he picks her up for a date, or pours the glass of wine for her, or is wearing a tie. It’s so romantic that he treats her with, um, fundamental consideration and acts like a mature and responsible adult.


Problematisches Verhalten in Büchern von Babsi.

Was vereint all diese Buchtypen? Meist, dass sie als gutaussehend und wohlhabend beschrieben werden. Das gibt ihnen scheinbar das Recht sich über alle Zweifel zu erheben. Wäre es ein untersetzter, verschwitzter Mann in seinen 40ern würde die Szene im Buch vermutlich ganz anders aussehen.


Gibt es eine Verantwortung der Buchbranche? von Bordsteinprosa.

Wenn wir also Literatur im Mainstream platzieren, deren Inhalt sich an Grundgesetz, Strafgesetzbuch und sämtlichen moralischen und ethischen Grundwerten unserer Gesellschaft reiben, müssen wir als Autoren, Agenten und Verlage dafür sorgen, dass dies dem Leser ebenso bewusst ist.



Liebe Verlage: Aus Macht folgt Verantwortung von Fantastronautin.

Verlage stehen für Qualität. Zumindest in der Vorstellung der meisten Leser. Sie vertrauen darauf, dass professionelle Lektoren die besten Geschichten unter allen eingesandten Manuskripten auswählen. Dass bei der Selektion auch das Verkaufspotenzial eine wichtige Rolle spielt, ist legitim, denn Verlage sind Wirtschaftsunternehmen. Problematisch wird es, wenn der Profit zum einzig entscheidenden Auswahlkriterium wird.


Das Buch ist problematisch, aber… von Isabella.

Aber wer bin ich, zu sagen, dass Rassismus weniger problematisch ist als Ellas Prostitution in Paper Princess? Eben. Da gibt es kein Abwägen. Es ist beides verdammt noch mal ein Problem. Es ist sogar ein Problem, über das gesprochen wird. Aber die Fans — und da nehme ich mich nicht aus! — verschließen davor die Augen.


So You Want to Excuse a Problematic Book, Huh?

Intent – “[The author] didn’t mean to!”

Why it’s not an excuse: I’m going to use a nice little analogy for this. Let’s pretend I have a big exam, so I study really hard for it. I go into the exam with the intent to pass it. So, I’m feeling pretty confident after I take it. I mean, I studied so hard, and I intend to pass it. However, when the professor gives me the test back, I failed. It can’t be, right? So I go to the professor, and I tell them “You see professor, it’s impossible that I failed the test, because I studied very hard and intended to pass it”. The professor is obviously going to change my grade now, right?


[Let’s Talk]: Die zwei Körper der Buchblogger von Munderoon.

Bei der öffentlichen Person, die jeder Buchblogger (!) unweigerlich ist, sollte es anders aussehen. Hier zählt neben eurer persönlichen Meinung vor allem noch ein weiteres Kriterium: Verantwortung. Und diese Verantwortung stoppt auch nicht vor der Haustür des Lieblingsautors/der Lieblingsautorin.


Pseudo-Liebe: Warum Frauen keine Liebe verdienen von Vom Schreiben leben.

Was ist der Unterschied zwischen „Oh, ich brauche dich so sehr!“ und „Oh, ich liebe dich so sehr!“?

Jemanden zu brauchen, kann egoistisch sein. Wenn jemand mir sagt, dass er mich braucht, beklemmt mich das, weil ich nicht die Verantwortung für ihn übernehmen will (wir sprechen hier von zwei Erwachsenen, bei Eltern-Kind-Beziehungen ist das natürlich anders, weil es eine echte Abhängigkeit gibt).


Rollenbilder und die Unterdrückung von Frauen in Büchern im Literaturschock-Forum

Seid ihr der Meinung, dass Bücher nicht genug Macht haben, unser Denken zu beeinflussen (gerade, wenn man sehr jung ist) oder denkt ihr, dass Verantwortung übernommen werden sollte?


Censorship, Readership, and Rape as Romance von Jenny Trout.

At the end of the day, authors are free to write whatever fantasy strikes them. Readers are free to consume it. But those readers and authors must accept that others will not be silenced so they can enjoy their fetish without guilt. No matter how it may be dressed up as “non-con” or “dub-con,” these books are rape fantasy


Um das noch mal hervorzuheben: Es geht nicht darum, diese Bücher zu verbieten. Es geht darum, dass die Leser darüber nachdenken, was sie da lesen. Es geht darum, dass die Blogger realisieren, was sie da empfehlen. Es geht darum, dass sexuelle Gewalt nicht romantisch ist.

Es geht darum, dieses Thema nicht tot zu schweigen.


*Wer noch verlinkt werden möchte, bitte melden. Wer nicht hier verlinkt sein will (hey, ich versteh das!) bitte auch.

Malou [Diebin von Geschichten] von Lisa Rosenbecker.

Malou [Diebin von Geschichten]

Worum es geht:

Malou ist eine Anti-Muse. Wenn sie einen Autoren küsst, geht seine Idee für ein Buch verloren. Sie hat nur drei Probleme:

  • Ihre letzten beiden Aufträge wurden ermordet.
  • Sie wurde an den Tatorten gesehen.
  • Detektiv Lansbury vom Scotland Yard findet, da besteht ein Zusammenhang.

Malou nimmt also eine nicht ganz so freiwillige Pause vom Geschichten stehlen um zu investigieren. Mit ihren Ermittlungen landet sie schon bald in der Zwischenwelt, die Bücher von unserer trennt.


Soundtrack zur Rezension:

Karpatenhund – Gegen den Rest


Zitat:

Er bewies damit etwas, was ich ebenfalls für ein wahres Klischee über die Engländer hielt: schwarzen Humor. Nur ein Engländer konnte auf die Idee kommen, die Pizza eines Mannes zu essen, der nach Aufgabe seiner Bestellung ermordet worden war.


Meine Meinung:

Die Idee ist wirklich genial. Klar, wenn es Musen gibt, muss es auch Anti-Musen geben, ne? Eigentlich eine einfache Rechnung. Schon allein deshalb musste ich das Buch un-be-dingt lesen. Wobei ich eh ein Sucker bin, sobald irgendwo jemand als Dieb bezeichnet wird. Als Kind war Robin Hood mein Held, okay? Das ist auch der Grund, warum ich bei Bogenschützen große Augen bekomme.

Wie auch immer.

In diesem Buch gibt es keine Bogenschützen.

(Was wirklich schade ist. Jedes Buch profitiert von Bogenschützen. Just sayin’.)


Der Schreibstil ist locker leicht fluffig. Wie Katzenhaare gemischt mit Kaffeepulver. Das Buch ist humorvoll, spannend, und kreativ. Die Autorin kommt ständig mit einer neuen Idee um die Ecke, mit der andere Autoren gleich ein ganzes Buch gefüllt hätten.


Ein bisschen gestört hat mich, dass immer wieder Worte falsch benutzt wurden. Da ist ein Zimmer sporadisch eingerichtet, und jemand möchte seine Position nicht untermauert haben. Außerdem wurde das Satzzeichen >> manchmal durch ein Apostroph ersetzt. Ich bin mir sicher, dass da das Wörterbuch des Schreibprogramms Schindluder getrieben hat.

Allerdings wäre das durch Korrekturlesen schnell behoben gewesen.

Einmal hat jemand mit einer Waffe gezielt, um dann ein Messer zu ziehen, nur um im nächsten Satz wieder mit einer Pistole rumzufuchteln. Vermutlich wurde das nach dem ersten Entwurf geändert und das Messer ist ein Überbleibsel. Auch das wäre einfach nachzubessern. Verlag? Probeleser? Irgendjemand? Nein?


Ich mochte Malou sehr gerne. Malous Mutter ist der Koffein getankte Knaller und beste Freundin Emma kann ruhig ein eigenes Buch bekommen.

Die Charaktere sind durchweg sympathisch, nehmen sich selbst nicht zu ernst, und generell sind ihre Taten meist nachvollziehbar.


Ein Minuspunkt ist die Sicht auf Männer, die da durchscheint. Immer wieder meint Malou etwas über sie, wo ich nur “Hoppla!” dachte. Nichts allzu schlimmes, aber… nu ja. Es ist eine sehr überholte Sichtweise.

Männer konnte man nicht mal einen Tag allein lassen.

Ganz abgesehen davon, dass Malou an einer Stelle eine Frau auf Anhieb als “Oberzicke” betitelt. Warum? Darum. Ihren echten Namen kannte sie ja noch nicht, ne.


Der Plot ist meist Actionreich. Irgendwas passiert immer und es gibt nur wenige unbedeutende Szenen. Selbst wenn mal eine Kaffeepause eingelegt wird, unterhalten sich die Leute dabei über den Fall. Und Kaffeepausen werden bei Malou oft eingelegt.

Überhaupt ist Essen sehr prominent in diesem Buch. Es hat mich dazu gebracht, mitten in der Nacht Pfannkuchen zu backen, und die Tomatensuppe, die ich wegen diesem Buch kochen musste, war auch sehr lecker.


Ein großes Problem, das ich hatte, war das Fernsehen. Richtig gelesen. Die Charakter unterhalten sich nicht nur ständig über Filme und Serien, sie verbringen auch eine ganze Nacht damit, sich DVDs anzugucken. Und Malous Katze ist nach Sheldon Cooper aus The Big Bang Theory benannt.

Ich hätte es viel passender (und spannender!) gefunden, wenn sich die Charakter über Bücher und Geschichten unterhalten hätten. Malou ist Literaturstudentin. Trotzdem redet sie eigentlich nur über Arrow und Despicable me. Und das Passwort, um zum Knotenpunkt des Litversums zu kommen, ist Apfelkuchen.

Ich war in der Hinsicht sehr enttäuscht. Wenn man schon mal ein Buch über Bücher liest, dann hätte ich auch ein bisschen was über Bücher erwartet.


Aber das ist Jammern auf hohem Niveau. Das Buch ist wirklich spaßig zu lesen und ich bin gespannt, was die Autorin als nächstes schreibt. Einfallsreichtum hat sie auf jeden Fall.


Für fans von:

Hex and the City von Shanna Swendson

Die Vierte Braut von Julianna Grohe

Der Fall Jane Eyre (Thursday Next, #1) von Jasper Fforde


Weitere Rezensionen:

Julias Wunderland

Wer verlinkt werden möchte, bitte melden.


FAKTEN ZUM BUCH:
  • Malou [Diebin von Geschichten] ist ein Einzelband.
  • Verlag: Impress.
  • Das Buch hat 247 Seiten.
  • Preis fürs E-Book: 3,99€
  • ISBN: 978-3-646-60263-0

Stört mich nicht! Ich lese ein Buch.

Aus gegebenem Anlass (der in jeder Minute existiert):

Julian Smith –  – I’m Reading a Book

Wo der Herr recht hat, hat er recht. Wenn man einen Buchwurm stört, hat man ganz schnell einen Buchdrachen am Hals.  Mit Feuer spucken und lautem schreien und Zeugs.

Die gemeine Buchwyvern.

Und das ist auch sehr verständlich. Es ist nicht so, dass wir von der Langeweile gerettet werden müssen, die uns ein Buch in die Hand gebracht hat. Der Störer ist mit Sicherheit derjenige, der uns gerade langweilt. Auch, wenn derjenige nur mit Essen, Verkehrsregeln, oder damit kommt, dass es eigentlich sein Buch ist.

Hörbücher bei Spotify: Romane

Das ist der zweite Teil meiner Reihe über Hörbücher bei Spotify. Es gibt dort unglaublich viele Hörbücher, die unglaublich ungeordnet sind. So ist es kein Wunder, dass kaum einer darüber bescheid weiß. Da ich allerdings Schwabe bin, und kostenloses 10 Meter gegen den Wind riechen kann, bleiben die vor mir nicht verborgen. Da ich allerdings nicht nur Schwabe bin, sondern auch Geschwister habe, bin ich ans teilen gewöhnt. So werde ich hier ab und an eben jene Hörbücher vorstellen.

spotifyblog

Wie man auch Hörbücher hören kann, wenn man kein Premium hat, habe ich im ersten Teil erklärt. So, without much further ado, vier Romane bei Spotify.


Die Vegetarierin von Han Kang.

(mehr …)