Paper Princess, ein Exempel; oder: Ich würde ja die Welt retten, aber es regnet gerade.

Kurze Info: Ich habe den Paper Princess-Artikel eingemottet. Mir reichts jetzt einfach. Das Thema ist mir nach wie vor wichtig, und das ist der einzige Grund, warum er überhaupt so lange auf dem Blog zu lesen war. Aber das ist es nicht mehr wert. Meine psychische Gesundheit ist mir wichtiger, als dieser Artikel.

Ich habe nicht damit gerechnet, dass er so abheben würde. Ich habe auch nicht damit gerechnet, dass so viele mich persönlich angehen würden. Da werden meine Rezensionen nach homophoben Autoren durchsucht, um mir zu sagen, dass ich nicht besser als diese sei, die Leute, die meinen, dass ich die Klappe halten soll wegen Meinungsfreiheit, kann ich gar nicht mehr zählen, viele reagierten genervt, weils das Thema überhaupt gab, und überhaupt wird alles getan, um den Artikel als redundant einzustufen. Von denen, die überhaupt nicht verstanden haben, worum es eigentlich ging, aber trotzdem munter gebasht haben, will ich gar nicht erst anfangen.

Also: Der Beitrag ist weg, und ich werde dazu auch nichts mehr schreiben. Auch auf die Gefahr hin, dass diese Menschen sich jetzt zu Tode kichern. Ihr habt nicht gewonnen, ihr habt nur lauter gebrüllt.

Die Liste mit den anderen Artikeln bleibt allerdings weiterhin auf meinem Blog. Und sie wird immer erweitert. Wer also weiter an dem Thema interessiert ist: Da gehts lang.

Ich danke allen, die mich in den letzten Tagen unterstützt und bekräftigt haben. Ihr rockt!

Und ansonsten:

freaks and geeks GIF

Advertisements