Die rote Königin von Victoria Aveyard.

 

Die rote Königin (Die Farben des Blutes #1)
Worum es geht:

Das Königreich ist unterteilt zwischen Menschen mit rotem Blut und Menschen mit silbernen Blut. Die Silbernen können dank ihrer Besonderheit einzelne Elemente beherrschen oder Gedanken manipulieren. Daher haben sie sich vor langer Zeit die Roten zu Dienern genommen, und beuten diese aus. Wer nicht arbeitet, wird an die Front gegen das verfeindete Nachbarland geschickt.

Mare Barrow kellnert gerade bei einer Feier im Palast, bei der die Bräute für die Prinzen heraus gesucht werden sollen, als sie aus Versehen Blitze schießt. Da es eine rote mit Fähigkeiten nicht geben darf, wird sie kurzerhand mit dem jüngsten Königssohn verlobt und als verschollene Adlige ausgegeben.

Von den Zuständen in der Politik von nahem noch mehr entsetzt, als sie es als schon Rote war, stellt sie sich als Agentin für die Rebellenorganisation Roter Morgen zur Verfügung. Die roten und Silbernen sollen ein für alle mal auf eine Stufe gestellt werden.

Achso, und dann ist da noch ein Liebes-Dodekaeder. Weil Dreiecke inzwischen zu klischeehaft sind.


Meine Meinung:

Mir hat das Buch gut gefallen.

Der Schreibstil war angenehm, und die Seiten flogen dahin. Wie ihr wisst bin ich Superkräften sowieso rettungslos verfallen. Von daher konnte mich das ganze Gladiatoren-Setting, weil die Silbernen gerne gegeneinander kämpfen, gleich sehr vereinnahmen.

Motto, das mehrmals im Buch erwähnt wird: Jeder kann jeden betrügen.

Nicht nur kann, wird. Auch das gefällt mir ausgesprochen gut. Genauso, dass Mare keine besondere Schneeflocke ist, sondern nur die erste, die von zu vielen Silbernen gesehen wurde, um sie zu entfernen, ist genau nach meinem Geschmack.

Es gibt Charakter mit Narben, es gibt Charakter, die im Rollstuhl sitzen, Charakter, die verletzt werden, Blut spielt eine wichtige Rolle in diesem Buch. Alles war leicht Game of Throne-sig. Mit Superkräften. Hach.

Kein einziger der Charakter ist irgendwie liebenswert. Überhaupt nicht. Wenn ihr also eine Identifikationsfigur braucht, die ihr ganz toll finden könnt: Das Buch ist dann nichts für euch. Mare ist eine unsympathische Diebin, die ungehobelt, unintelligent, und überhaupt alles un- ist, was man sein kann.

Ich fand das gut gewählt, denn wer bei den Roten aufwächst, kann nun mal keine feine Dame sein, aber ich bin mir sicher, andere wird es stören. Und Mare ist die Einstiegsstelle für den Leser. Alle anderen sind noch schlimmer.

Jeder in diesem Buch ist ein Soldat, an Tote und ans töten gewohnt, und ich fand die meisten Figuren daher etwas schroff. Aber das alles war in für diese Verhältnisse, in denen die Figuren leben, normalen Bahnen, daher sehr passend.

Das Liebes-“Dreieck”. Oh Boy. Prinz Cal, verlobt mit Evangelina, ist in Mare verliebt. Mare ist mit dem ebenfalls in sie verliebten Prinz Maven verlobt, und beiden Brüdern nicht abgeneigt. Mare wollte aber eigentlich irgendwann Kilorn heiraten, in den ihre Schwester verliebt ist. Und Kilorn ist eifersüchtig auf alle.

Punktabzug gibts für den Krieg. Das Nachbarland hat sie angegriffen, weil die zu wenig Nahrung haben. Vor 100 Jahren. Seitdem kämpfen sie miteinander. WTF. Wenn die damals schon nichts zu essen hatten, dann überstehen die auch keinen 100-jährigen Krieg. Zwischendurch hatte ich den Verdacht, die kämpfen, um die Roten zu befreien. Aber das wurde in diesem Buch nicht aufgelöst, von daher wunder ich mich einfach weiter.

Außerdem stolperte ich immer wieder über Stellen, die ich so schon mal in anderen Büchern gelesen habe. Dass die Autorin bei einigen beliebten Jugendbüchern Ideen gesammelt hat ist sehr offensichtlich.

Gut fand ich den Schluss wiederum. Eine schöne Wendung, die man kommen sehen kann, aber nicht muss. Und es wurde viel Blut in allen Farben vergossen. Das ist immer toll.

Die Rote Königin ist ein schönes dystopisches Jugendbuch.

Achso, und was wir uns seit dem Blut alle gefragt haben:

red queen


Für Fans von:

Die Unsterblich-Reihe von Julie Kagawa, Das 12. Königreich von Fujumi Ono.


  • Ich habe das Buch kostenlos vom Carlsen Verlag im Gegenzug für eine Rezension bekommen. Vielen Dank dafür.
  • Der Originaltitel ist Red Queen.
  • Der nächste Teil kommt am 01.07.2016 raus und heißt Das gläserne Schwert.
  • Verlag: Carlsen.
  • Preis: 19,99€ fürs Hardcover, 9,99€ für das Ebook.
  • ISBN: 978-3-551-58326-0
  • 512 Seiten.
Advertisements

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s