How big, how blue, how wonderful.

Seit ein paar Tagen läuft bei mir das neue Florence and the Machine-Album rauf und runter (man stelle sich mich hier bitte NICHT headbangend vor. Ist schlecht für die Frisur). Mein absoluter Liebling, zumindest im Momen, ist dabei Delilah.

Aber auch Ship to wreck, Mother oder Caught sind toll. Oder überhaupt das ganze Album. Zwar poppiger als Lungs und Ceremonials, aber damit kann ich leben.

Meine Lieblinge bleiben aber für immer Blinding und Don’t tell me.

Florence and the Machine ist eine Band, die akustisch sogar noch viel besser ist, als auf CD mit großem Orchester. Hach ja :herzchenübermkopf:

Advertisements

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s