Muh! von David Safier, oder ich glaub, ich bin im falschen Muhsical

Muh! von David Safier


Worum es geht:

Lolles Stier Champion hat sie betrogen und ausserdem ist ihr Bauer pleite und muss die Kühe schlachten lassen, um den Hof verkaufen zu können. Lolle weiß nicht, was schlimmer ist, aber zusammen mit ihren beiden Freundinnen Radieschen und Hilde sowie Champions Geliebter Susi und dem italienischen Kater Giacomo flieht sie vom Hof, um nach Indien zu reisen. Verfolgt werden sie vom alten Hofhund Old Dog, der Lolle unbedingt tot sehen will. Weil er vom Gesang der Kühe offensichtlich wahnsinnig geworden ist.


Meine Meinung:

Das war wohl nichts. Auf den ersten 50 Seiten war ich genervt, weil ich alles, was da passiert ist, so schon mal in anderen David Safier-Büchern gelesen habe. Nur genialer. Dann war ich genervt, weil die Kühe ständig gesungen haben. So sehr, dass ich diese Teile irgendwann angefangen habe, zu überspringen. Anschließend war ich genervt, weil der Autor offensichtlich noch nie eine Kuh gesehen hat. Oder einen Melkbetrieb. Und entweder nicht recherchiert hat, oder Fakten bewusst ignorierte. Eine Kuh, die noch nie ein Kalb hatte, hat auch keine Milch. Und mit drei ist die Kuh zwar noch jung, aber wird in der Industrie geschlachtet weil die Milchproduktion nachlässt. Der Bauer scheint zwar nicht der tüchtigste zu sein, aber es ist für mich kein Wunder, dass er bankrott geht wenn er jeden Morgen imaginäre Milch der Kühe melkt. Ausserdem bin ich mir rundum sicher, dass hochschwangere Kühe nicht geschlachtet werden. Das Kalb bringt immerhin auch Geld. Und Amerika hat, und das weiß ich genau, Kuhaltersheime. Nur mal so als Tipp.

Alles sehr seltsam und ich frage mich, wo bei diesen Logiklöchern der Lektor war.

Die Figuren waren relativ blass. Champion ist Lolles große Liebe aber warum blieb mir ein Rätsel. Hilde soll die großmäulige beste Freundin sein, hätte aber auch einfach weg gelassen werden können, soviel hat sie zum Plot beigetragen. Susis Namen musste ich für die Rezension noch mal nachschlagen, obwohl ich gerade 336 Seiten mit ihr verbracht habe. Einzig das Radieschen mochte ich. Ein wenig. Wenn sie gerade nicht gesungen hat.

Muh! ist bis dato leider das schlechteste Buch von David Safier. Ich kanns einfach nicht guten Herzens empfehlen.


giacomo

Das Buch wurde von Oliver Kurth illustriert


Preis: 9,99€ für E-Buch und Taschenbuch, das Hardcover kostet 16,95€. Das Buch hat 336 Seiten.

Advertisements

2 Kommentare

  1. ich fand David Safier an sich sehr enttäuschend. Er reitet (melkt :zahn:) eine gute Idee zu Tode und bedient dabei einen Haufen Klischees.
    Nach deiner Beschreibung klingt das nach Bremer Stadtmusikanten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s