Chili der American Gods

Im Buch American Gods von Neil Gaiman kommt immer mal wieder Essen vor. Wenn man Götter rettet, dabei durch Amerika tourt und ständig irgendwas ist, dann hat man halt mal Hunger. Hier das Chili von Shadows Frau, Laura. Es wurde im Buch ziemlich genau beschrieben und daher war es keine große Sache, es nachzubauen.

Laura made a great chili. She used lean-cut meat, dark kidney beans, carrots cut small, a bottle or so of dark beer, and freshly sliced hot peppers. She would let the chili cook for a while, then add red wine, lemon juice, and a pinch of fresh dill, and, finally, measure out and add her chili powders. On more than one occasion Shadow had tried to get her to show him how she made it: he would watch everything she did, from slicing the onions and dropping them into the olive oil at the bottom of the pot on. He had even written down the sequence of events, ingredient by ingredient, and he had once made Laura’s chili for himself on a weekend when she had been out of town. It had tasted okay–it was certainly edible, and he ate it, but it had not been Laura’s chili.

Herausgekommen ist ein extrem sättigendes, gut schmeckendes Chili. Das Fleisch habe ich durch Quinoa ersetzt, wodurch das ganze noch etwas Biss bekommt. Viel Spaß beim nachkochen. Oder beim lesen von American Gods.

DSC_0326k

Chili

  • 75g rotes Quinoa (das ist etwa eine halbe Kaffeetasse)
  • 165g Zucchini
  • je ein Paprika grün und rot (wiegen pro Stück etwa 180g)
  • 1 rote Zwiebel (etwa 110g)
  • 160g Karotten
  • 1 Flasche dunkles Bier (500ml; ich hatte Erdinger Dunkel, ein Weißbier)
  • 1 Dose Kidneybohnen (400g)
  • 1 Dose Tomaten (400g)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Chili
  • 50ml Rotwein
  • Saft einer halben Zitrone
  • 1 EL Dill, gehackt
  • 1 TL Cayennepfeffer (wers nicht so scharf mag nimmt nur einen halben)
  • 1TL Smoked Paprika
  • 3 TL Paprika Edelsüß
  • 1 TL Paprika Rosenscharf
  • 3 TL Tomatenmark
  • 1 TL Kakao (das dunkle Zeug, nicht süßen Kaba. Ihr könnt auch etwas Kuvertüre nehmen)

Das Quinoa mit doppelt so viel Wasser (also einer Tasse) Wasser kochen bis das Wasser aufgesogen wurde. Das dauert etwa 10-12 Minuten.

In der Zwischenzeit das Gemüse schneiden (bis auf Knoblauch und Chili). Das Quinoa könnt ihr beiseite stellen.

Das Gemüse in Olivenöl anbraten. Die Paprikasorten (bis auf den Chayennepfeffer) einrühren und etwas Farbe nehmen lassen. Dann das Tomatenmark dazu geben und anrösten.

Das Bier, die Tomaten und (abgetropte und ausgewaschene) Kidneybohnen sowie den Knoblauch, den Chili, Kakao und Salz dazu geben.

1 Stunde köcheln lassen.

Quinoa, Rotwein, Dill und Zitronensaft einrühren. Mit Cayennepfeffer nach belieben abschmecken (meine Dosis steht oben, aber es soll ja Leute geben, die mögen Chili nicht so scharf).

Dazu passt ein saures Vollkornbrot. Die Menge ist für zwei Esser oder zwei Tage gerechnet.

Extratipp: Chiliprofis oder zumindest ich lassen den frischen Chili am Stück und brechen ihn nur etwas an oder stechen ihn mit dem Messer ein. Sollte das Chili die richtige Schärfe haben kann man ihn dann einfach wieder raus nehmen.

Extratipp II: Wer keinen Alkohol benutzen mag kann statt Bier auch Kaffee nehmen, wobei ich da jetzt keine genauen Maße habe. Malzbier geht auch, oder eine Mischung aus beidem. Alles schon probiert, alles für lecker befunden.

Advertisements

Ein Kommentar

  1. Mhhh! Literarisches Nachkochen, das ist ja mal eine gute Idee! Danke für das Rezept, nachdem ich die American Gods auch kürzlich erst gelesen habe und sie mir gut gefallen haben werde ich das gerne mal probieren 🙂

    LG Paula

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s