Märchenhaft durch 2016–Zwischenstand für September.

Wir erinnern uns, dieser Monat stand im Zeichen des Rotkäppchens.

Lies ein Buch…

  • … in dem ein Wolf eine Rolle spielt.
  • …mit einem roten Cover.
  • …mit einer Großmutter als Charakter.
  • … das oft in einem Wald spielt.
  • … in dem ein großer Betrug vorkommt

Gelesen habe ich im September:

The Lightning Thief by Rick Riordan The Lightning Thief von Rick Rhiordan.

Der erste Percy Jackson, den ich immer mal wieder lese, da mir die Bücher so gut gefallen.
Punkt: Lies ein Buch, in dem ein großer Betrug vorkommt.

Die Morde von Sherringford by Brittany Cavallaro Holmes & Ich von Brittany Cavallaro.
Dazu habe ich hier eine Rezension geschrieben.
Punkt:Lies ein Buch, in dem ein armes Mädchen sich in einen reichen Jungen (oder andersherum) verliebt
Niemalsland by Neil Gaiman Niemalsland von Neil Gaiman.

Das hat mir sehr gut gefallen. Von der Welt hätte ich gerne mehr gelesen.
Punkt: Lies ein Buch mit mind. einem sprechenden Tier

Im Winter dein Herz by Benjamin Lebert Im Winter dein Herz von Benjamin Lebert.
Die Idee fand ich gut: Die Menschheit hält mit Hilfe von Pillen einen Monat Winterschlaf. 3 sich kaum kennende Berliner beschließen, diesen ausfallen zu lassen, und stattdessen einen Roadtrip durch Deutschland zu machen.
Aber das war dann viel zu unübersichtlich und die Figuren waren mir auch alle egal weil sie kaum ausgearbeitet waren.
Mit 160 Seiten ist es auch zu kurz für einen Punkt bei der Märchenchallenge.
Garou. Ein Schaf-Thriller by Leonie Swann Garou von Leonie Swann.
Den ersten Teil fand ich ganz nett, den zweiten aber etwas fade. Die Schafe sind mir ziemlich oft auf die Nerven gegangen statt niedlich zu sein.
Punkt: Lies ein Buch, in dem ein Wolf eine Rolle spielt.
Lost Land. Die erste Nacht (Rot & Ruin, #1) Lost Land – Die Erste Nacht von Jonathan Maberry.

Das Buch war recht spannend, bekommt aber ein paar Punkte Abzug weil die Bösewichte Idioten sind. Und die Helden auch.
Punkt: Lies ein Buch mit einem roten Cover.

Dann habe ich noch Hörbücher gehört:

Die Flüsse von London (Peter Grant, #1) Die Flüsse von London von Ben Aaronovich.
Das ist ganz in Ordnung. Wenn auch nicht so genial, wie viele Blogger es darstellen.Punkt: Lies ein Buch mit Happy End (vorzugsweise Hochzeit der Protagonisten)
(Naja, Hochzeit nicht, aber die Kinder von Mama Themse und Papa Themse werden ausgetauscht um den Frieden zu bewahren.)
Der Ozean am Ende der Straße Der Ozean am Ende der Straße von Neil Gaiman.
Dazu habe ich schon mal eine Rezension geschrieben. Kurz: Ich finds toll.
Punkt: Lies ein Buch mit einer Großmutter als Charakter.

#Lesenacht für alle daheim geblienen der Potternacht.

Ich richte spontan für alle, die nicht zur Potternacht des Carlsenverlages gepilgert sind, eine Lesenacht aus. Sie fängt um 20 Uhr an, jede Stunde stelle ich eine Frage zum Thema Bücher, und während dessen lesen wir alle zusammen und unterhalten uns über das aktuelle Buch.

Dazu könnt ihr hier in den Kommentaren antworten, auf eurem eigenen Blog, oder bei Twitter.

Bei Twitter: #Lesenacht

Mein Twittername: @runnerofmerc

Die erste Frage:

Welches Buch liest du heute Nacht? Bei welcher Seite bist du?

Ich lese Die erste Nacht von Jonathan Maberry und bin auf Seite 98. Es geht um einen Jungen, der ins Familiengeschäft einsteigt, und Kopfgeldjäger für Zombies wird. Bisher ist es sehr spannend.

Zweite Frage: Hast du schon die Heizung eingeschalten?

Nein, habe ich nicht. Aber seit zwei Tagen hadere ich mit mir, ob ich nicht doch sollte. Trotz Pulli und Jacke wird es langsam etwas zu kalt. Auch mit Wärmflasche.

Dritte Frage: Nimmst du den Schmutzumschlag zum lesen ab, oder bleibt er dran?

Ich nehme ihn ab, weil er mich beim lesen stört.

Vierte und letzte Frage: Was sind für dich literarische No-Gos?

Wie man am Blog vielleicht erkennt… schlecht recherchiert, schlecht geschrieben, oder einen Charakter, den der Autor als ganz toll hinstellt, aber eigentlich echt doof ist.

Ich werde das Posting hier jede Stunde mit der neuen Frage aktualisieren.

Halloweenwochen 01.10.-31.10.

halloweenwochen

Nachdem die Kollegen von den Filmblogs den #Horrorctober feiern, und ich mich letztes Jahr ganz schön einsam fühlte, Halloween zu bejubeln, dachte ich, jou, das klau ich mal. Da es aber sehr unpraktikabel ist, zu verlangen, dass die Blogger alle anderen Bücher zur Seite legen und 13 Horrorbücher lesen, gibts ein paar andere Regeln, Is klar, ne?

  • Ihr liebt Horror und Halloween, und wollt un-be-dingt etwas dazu bloggen?
  • Ihr wollt im Oktober euer liebstes Horrorbuch vorstellen?
  • Ihr wollt im Oktober ein Horrorbuch lesen und alle daran teilhaben lassen?
  • Ihr schreibt eure eigenen Gruselgeschichten und wollt diese zeigen?
  • Ihr besitzt das original Harry Potter-Kürbispastetenrezept, das ihr von einer Hauselfe bei einem nächtlichen Streichzug durch Hogwarts gestohlen habt?
  • Oder alles zusammen?

Dann seid ihr hier richtig. Auch wenn ihr Halloween doof findet, und dazu einen (oder mehrere) Hassbeitrag schreiben wollt, seid ihr willkommen. Hauptsache Halloween und Gänsehaut (selbst, wenn sie aus Abscheu kommt).

Regeln:
  • Euer Beitrag/ eure Beiträge sollten zwischen dem 01.10 und dem 31.10. erscheinen.
  • Es ist relativ egal, worüber ihr bloggt (wobei ich für Filme #Horrorctober empfehle). Hauptsache, es geht um Horror, Grusel, Halloween.
  • Wer über Bücher bloggt hat allerdings einen besonderen Platz in meinem Herzen gewonnen.
  • #Halloweenwochen bei Twitter.
  • Ihr dürft den Banner gerne benutzen. Wenn ihr wollt, könnt ihr auch euren eigenen basteln.
  • Anmeldung hier ist unnötig.  Es wäre aber schick, damit ich euch meiner Aktion gebührend hinterher stalken kann.

Wie immer: Die Kommentarfunktion unter diesem Beitrag ist euer Freund. Anmeldung, Fragen, Ideen, Anregungen? Schreibts in die Kommentare. Und das wichtigste: Spaß haben. Sonst bringts ja nüscht.

Bis denn dann und möge Cthulhu euch als letzte verspeisen.

#LikeAGirl.

Ich habe gerade dieses Video gesehen. Es geht um den Unterschied, wie wir Mädchen als Kollektiv sehen, und einzelne Mädchen als Persönlichkeit. Vermutlich ist es schon ein alter Hut, aber für mich ist es ganz neu, und ich fand es toll.

 

Um den Haken zu schlagen: Gerade im Buchbereich, vor allem bei Jugendbüchern, muss da noch enorm viel geschehen. Daran sind die Verlage schuld, die das so verlangen, die Autoren, die das dann so schreiben, und die Leser, die das so lieben. Ich jedenfalls habe die Nase davon sowas von voll, dass meine Augen vom vielen Rollen Muskelkater haben. Und ich hoffe, der Trend geht bald zu Mädchen und Frauen, die einfach nur Mädchen und Frauen sind. Keine Alphabitches, Mauerblümchen, oder Frauenschwärme. Sondern eigene Persönlichkeiten. Ist das zu viel verlangt? Ich finde: Nein.

MÄRCHENHAFT DURCH 2016–ZWISCHENSTAND FÜR August.

 

Zunächst: Von Brooklyn Nine-Nine kam die zweite Staffel bei Netflix raus. Wenn ihr dieses Wochenende also nichts geplant habt, alles stehen und liegen lassen um das durchzusuchten. Ich bin dann am Montag da um mir eure Dankesreden anzuhören.

Gelesen habe ich im August Jurassic Park von Michael Crichton, das mir ausgesprochen gut gefallen hat, und Grrrimm von Karen Duve, das jetzt nicht so unbedingt mein Fall war. Ich hätte mir gewünscht, dass die Geschichten zu etwas größerem ausgebaut worden wären. So habe ich nur Appetit bekommen, ohne, dass mir der Hauptgang serviert wurde. Jeder Geschichte hat es an Platz für Entwicklung gefehlt, wodurch die Charaktere fremd blieben und die Stories gehetzt wirkten.
Das Buch ist durchaus lesbar, und die Ansätze sind raffiniert. Außerdem habe ich 1-2x lachen müssen. Mehr ist aber nicht drin.
Wenn Karen Duve allerdings jemals auf die Idee kommt, die Geschichten zu Büchern auszubauen, werde ich sie lesen.

Jurassic Park (Jurassic Park, #1) Grrrimm

Jurassic Park erfüllt Punkt 27: Lies ein Buch, in dem der/die Protagonist/in Hilfe bekommt. Und Grrrimm ist mit 156 Seiten leider zu kurz, um es in die Challenge zu schaffen.

Im September ist das Thema Rotkäppchen.

Lies ein Buch…

  • … in dem ein Wolf eine Rolle spielt.
  • …mit einem roten Cover.
  • …mit einer Großmutter als Charakter.
  • … das oft in einem Wald spielt.
  • … in dem ein großer Betrug vorkommt.

Da ich diesen Monat schon drei Bücher beendet habe, kann ich mindestens einen der Punkte schon abhaken. Der Großmutter-Charakter wird mir schwer fallen. Ansonsten sind Wölfe und Wälder und rot natürlich immer toll.

Homes & Ich von Brittany Cavallaro.

 

Die Morde von Sherringford (Holmes und ich, #1)

Worum es geht:

Die Nachfahren von Sherlock Holmes und John Watson treffen sich im letzten Zweig wieder: Jamie und Charlotte haben in dem schmierigen Dobson den selben Typen zum Feind. Dieser ist plötzlich tot. Umgebracht nach dem Vorbild der berühmten Kriminalgeschichte “Das gestreifte Band”. Alles deutet auf Charlotte und Jamie, die sich sofort in Charlottes Labor begeben, um den wahren Mörder zu finden.

(mehr …)